Zur neuen Fußballsaison bilden der VfR Stadt Bischofsheim und die SG Walddörfer eine große Juniorenspielgemeinschaft am Fuße des Kreuzberges!

Ziel der Spielgemeinschaft ist es mit seinen erfahrenen Trainern den Juniorenfußball in der oberen Rhön zu halten und den Jugendlichen in den beteiligten Vereinen eine Altersgerechte fußballerische Ausbildung zu geben. Den beiden Juniorenleitern Marko Hillenbrand (DJK Waldberg) und Torsten Enders (VfR Stadt Bischofsheim) ist es gelungen erfahrene Trainer für dieses Projekt zu verpflichten.
Die A-Junioren werden trainiert von Christian Link, der beim FSV Thalau in der Gruppenliga Fulda aktiv war und schon verschiedene Junioren und Herrenmannschaften trainiert hat.
Die B-Junioren werden von Walter Glier trainiert, der in Bischofsheim die Damenmannschaft bis in die Landesliga geführt hat und schon seit Jahren im Juniorenbereich des VfR aktiv ist.
Bei den C-Junioren konnte mit Wolfgang Köhler ein ehemaliger Landesliga Spieler des SV Heidingsfeld mit Erfahrung als Trainer im Herrenbereich verpflichtet werden. Ihm zur Seite stehen als Co- Trainer sein junger Kollege Bastian Kleinhenz vom VfR und vom FC Sandberg Peter Straub
Mit Torsten Ziegler von der DJK Waldberg als Trainer von den D-Junioren konnte ein Mann mit viel Erfahrung engagiert werden. Er spielte mit der DJK Waldberg in der Landesliga, in der Bayernliga beim FC Schweinfurt 05 und bei Borussia Fulda in der Hessenliga aktiv Fußball. In der Bundeswehrnationalmannschaft nahm er als Spieler an 2 Weltmeisterschaften teil.
Als Co- Trainer fungieren hier Jürgen Geis vom FC Sandberg und Torsten Enders vom VfR Stadt Bischofsheim.
Die E-Junioren werden von Andre Glier und Egon Fries trainiert die mit ihrer Erfahrung viel den Jungen und Mädchen in dieser Altersklasse bei bringen werden.
Bei den F-Junioren stellt man zwei Mannschaften diese laufen noch auf ihre Stammvereine VfR Stadt Bischofsheim und SG Sandberg. Die VfR Junioren werden hier von Stefan Bage, Fabian Michael und Axel Braun trainiert, beim FC Sandberg sind dies Danny Metz und Frank Söder.
Die Großfeldmannschaften spielen bis auf die A Junioren alle in der Kreisliga Rhön. Hier ist das Ziel die Mannschaften in den Klassen langfristig zu halten . Bei den A Junioren soll spätestens im zweiten Jahr der Aufstieg in die Kreisliga angegangen werden. Die Vorstände aller beteiligten Vereine stehen entschlossen hinter der Spielgemeinschaft und freuen sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Sieger unseres Jugendturniers

 

Beim Endspeil der U 13 Mannschaften unterlag unsere U 13 (Gruppe)dem Favoriten TSV Aubstadt ( Bezirksoberliga)  mit 0 : 4 

 

Unser Bild zeigt unsere U 13 Mannschaft

 

Der Bayerischen Fußball-Verband beim VFR Stadt Bischofsheim!

V.l.: Jürgen Pfau (BV/VP), Axel Braun, Manfred Markert (beide Vorstände VfR), Kathrin Hippeli (Spielerin/Vorstandsmitglied VfR), Thorsten Enders (Jugendleiter VfR), Susanne Heise (BFV-Projektmanagerin Pro Amateurfußball) & Rainer Lochmüller (KV).

 

Vizepräsident des BFV und Bezirksvorsitzender von Unterfranken Jürgen Pfau führt Diskussionsrunde.

 

 

Bei den Vereinsdialogen besucht der Bayerische Fußball-Verband (BFV) seine Klubs, um auch auf diesem Weg Stimmungen und Probleme der Basis aufzunehmen und gezielte Antworten und Vorschläge zu geben. Mitte Juli kamen die BFV-Vertreter zu einem Vereinsdialog zum VfR Stadt Bischofsheim in den Fußballkreis Rhön.

Der VfR nahm mit seinen Vorständen Axel Braun und Manfred Markert, Frauenfußballspielerin Kathrin Hippeli, Abteilungsleiter Helmar Scheuring sowie Jugendleiter Thorsten Enders am Austausch teil. Die Moderation übernahm der unterfränkische BFV-Bezirks-Vorsitzende und Vizepräsident (BV/VP) Jürgen Pfau. Außerdem waren von Seiten des Verbandes der Kreis-Vorsitzende (KV) Rainer Lochmüller, die Pro Amateurfußball-Projektmanagerin Susanne Heise und der stellvertretende Geschäftsführer des BFV, Bernhard Schütz, dabei.

Dieser Teilnehmerkreis ermöglichte es, verschiedenste Aspekte und Argumente von allen Seiten zu beleuchten. Der VfR Stadt Bischofsheim konnte aktuelle Sorgen und Nöte schildern und aus seiner Sicht optimierungsbedürftige Punkte vorbringen.

Ein Schwerpunktthema war, wie man den Fußball in der Region Rhön-Grabfeld auf Jahre hinaus als Breitensport halten kann, da umfangreiche Spielgemeinschaften und Abmeldungen in den unteren Klassen mittlerweile keine Ausnahme mehr sind. Die BFV-Vertreter konnten dem VfR hier ein Lob aussprechen: Mit seiner aktiven Jugendarbeit befindet sich der Verein auf einem sehr guten Weg. Des Weiteren wurde durch die Verbandsvertreter angeregt, in die Ausbildung der Jugendtrainer zu investieren (Erwerb von Trainerlizenzen), um den Nachwuchs bestmöglich und mit viel Hintergrundwissen zu entwickeln.

Ein weiteres Schwerpunktthema bildeten die Gebühren (z.B. Vereinswechselgebühren) und Strafen. Beim Thema Mitgliedsbeträge erfuhren die Bischofsheimer Vertreter, dass sich der jährliche Beitrag beim VfR auf einem recht niedrigen Niveau bewegt. Für den Bereich des Frauenfußballs, in dem sich der Klub seit vielen Jahren engagiert, mussten die Beteiligten feststellen, dass der generelle Aufschwung abzuebben droht. Neue Wege, um Spielerinnen zu gewinnen und diese langfristig an den Verein zu binden, müssten gesucht werden.

Zahlreiche weitere Themen kamen zur Sprache. Es war für beide Seiten ein gelungener Meinungsaustausch. Die BFV-Vertreter konnten auf einige bereits bestehende und funktionierende Angebote hinweisen und wertvollen Input mit in die Verbandszentrale und -führung nehmen. Nach zweieinhalb Stunden reger Diskussion griff BV/VP Jürgen Pfau nochmal das Motto auf, welches bereits zu Beginn erwähnt wurde und die gemeinsamen Ziele von Verband und Verein auf dem Punkt bringt: "Gemeinsam können wir viel erreichen!"

Text: Manfred Markert, VfR Stadt Bischofsheim
Foto: Bernhard Schütz, BFV

 

 

 

 

 

 

Ehrungen Jahresabschlussfeier 2017

Wünsche oder Anregungen zu dieser Webseite bitte an:

Ossig & Partner

Steuerberater - Wirtschaftsprüfer